Zentrum LAAMCA


LAAMCA steht für:

L-Leben

 

A-Assistenz

 

A-Arbeit

 

M-Medizin

 

C-Coaching


A-Autismus


Es herrscht ein eklatanter Mangel im Hinblick auf adäquate Wohnformen, medizinische Versorgung und Möglichkeiten der Teilhabe für Autisten. Das wollen wir ändern!

 

Wir wünschen uns ein Wohnprojekt, das erwachsenen Autisten ein Zuhause bietet, indem sie in einer eigenen Wohnung, selbstbestimmt leben können. Begleitet durch kompetente Hilfskräfte, die individuell zum Einsatz kommen.

Wer nur manchmal Hilfe braucht (zum Beispiel bei Behördenangelegenheiten) bekommt diese.

Wer eine 1:1 Betreuung rund um die Uhr braucht, bekommt diese auch. 

 

Viele Autisten haben einen anderen Biorhythmus im Vergleich zu vielen neurotypischen Menschen.

In den eigenen Räumen ist es einfacher, im eigenen Rhythmus zu leben. Für die Gesundheit ist es sehr wichtig, auf den eigenen Biorhythmus zu hören!  

Wir wollen ein Haus in dem Autisten sich wohlfühlen und seelisch gesund bleiben.

 

Es geht um ganz viele kleine und große Dinge im Alltag von Autisten. Mit viel Aufmerksamkeit und Wissen, können viele Probleme gelöst oder sogar vermieden werden.

 

Wohnen ist ein Baustein. Arbeitsplätze sollen entstehen, eine individuell abgestimmte Therapie, die ausgelegt ist am Empfinden der Autisten, begleitete Elternschaft und einen Pflegedienst wollen wir gründen und so ein ganzes Zentrum erschaffen.

 

Auch die medizinische Versorgung ist schwierig, viele Autisten brauchen, durch ihre komplexen Situationen, sehr erfahre Fachärzte.

Ob Zahnarzt, Psychiater, Hausarzt oder Pflege. Es braucht auch Assistenzen, die Erfahrungen mit Autismus haben und die bei der Handlungsplanung unterstützen, die Anleitungen geben und wissen, wie wichtig es ist. Die autistische Besonderheiten verstehen und respektieren.

 

Einen Ort, wo Autisten sein dürfen und auf ihre behinderungsbedingten individuellen Bedürfnisse eingegangen wird. So kann viel gelingen und viel Entwicklung geschehen, denn leider haben viele sehr traurige, schmerzhafte Erfahrungen machen müssen und es kam zu Aggressionen oder völligem Erstarren, was dann wieder falsch eingeordnet wurde. Wir wünschen uns das Autisten sich gegenseitig stützen können weil sie sich frei und ohne Zwang bewegen können. Wir brauchen auch die Digitalisierung die ganz neue Möglichkeiten bietet um mit Autisten zu arbeiten und zu leben. So gibt es zb. In Dänemark ganz wunderbare Ideen der Umsetzung das jeder seinen Weg der Kommunikation finden kann.


Autisten - wie alle anderen Menschen auch - brauchen Akzeptanz und haben ein Recht darauf. 

 

Um das umsetzen zu können, brauchen wir viel Hilfe von euch. Wir suchen Menschen, die uns dabei unterstützen wollen, ob als Privatperson, als Firma, Institution oder Fachperson. Ob mit Geld, einem Gebäude, das frei wird oder oder oder. 

 

Leben im LAAMCA

Für Spenden, bitte hier klicken: