!

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist es derzeit nicht möglich persönliche Treffen zu organisieren!

Wir sind dennoch jederzeit für euch mittels Telefon, Mail oder online da!

!



Als Verein wollen wir die gesellschaftliche Akzeptanz von autistischen Menschen erhöhen und ihre Gleichstellung in der Gesellschaft fördern.

Bei uns gibt es Akzeptanz und Verständnis! In unserem Verein begegnen sich Menschen aus dem Autismus-Spektrum. Menschen mit dieser Behinderung können nicht im vollen Umfang am gesellschaftlichen Leben teilhaben.

Das wollen wir ändern!


Werk des Street-Art-Künstlers Mesiasoners - Es zeigt die Gebärde für "I love you"  (I L Y)  der American Sign Language, aber auch auf Deutsch kann man so seine Liebe als Gebärde ausdrücken.
Werk des Street-Art-Künstlers Mesiasoners - Es zeigt die Gebärde für "I love you" (I L Y) der American Sign Language, aber auch auf Deutsch kann man so seine Liebe als Gebärde ausdrücken.

Was uns wichtig ist

Inklusion ist unser oberstes Ziel.

Denn Inklusion macht sichtbar.

Und Sichtbarkeit bringt mehr Lebensqualität.

 

Nur wenn Menschen mit Autismus in allen Lebensbereichen sichtbar und integriert sind, wird das Wissen über sie größer und selbstverständlicher.

 

Wir wollen in ganz Deutschland und darüber hinaus beraten und zwar nicht nur vor Ort, sondern so, dass alle Autisten jederzeit Unterstützung anfragen können. 

Zum Beispiel:

  • bei Behördengängen
  • in Krisensituationen
  • in der Kommunikation mit beispielsweise sozialen Einrichtungen
  • zu allen Themen rund um Autismus 
  • bei Diskriminierung und zur Barrierefreiheit

Wir wollen eine Plattform für alle sein, die sich mit Autismus beschäftigen. Autisten selbst, Eltern und das Umfeld von Autisten, Fachleute. Selbstverständlich auch Mehrfachbehinderte autistische Menschen ebenso wie Menschen mit Migrationshintergrund. Wir setzen uns für ein selbstbestimmtes Leben ein, gemeinsam Spaß haben, Gruppen für Spezialinteressen gründen und ein Zentrum erschaffen, in dem Autisten umfangreiche Hilfsangebote bekommen. Egal ob Arbeit, Teilhabe, Medizin oder Wohnen.

 

Autistische Menschen haben von Geburt an besondere Bedürfnisse. Darauf ist das gesamte Umfeld normalerweise nicht vorbereitet.

Als Eltern, weiß man nichts von Autismus und orientiert sich an "normaler" Erziehung, die oft nicht greift. Dieses Lernbedingungen und Erwartungshaltungen an die Kinder sind nicht förderlich für die Entwicklung ihrer Fähigkeiten. 

 

Dadurch kommt es leicht zu Überforderungssituationen und Versagensängsten, sodass sich die gesamte Situation schnell verschlechtern kann und es immer schwieriger wird ...

Die Folge: Depressionen und psychische Auffälligkeiten wie Ängste, Zwänge, Mutismus, soziale Phobien und vieles mehr.

 

Wie kommt das?

Es fehlt an Fachleuten, spezialisierten Beratungsstellen, Pflegediensten, Wohnprojekten, medizinischer Versorgung und Weiterem.

Veraltete Ansichten werden fortgeführt, anstatt sich neu zu orientieren.  

Autisten müssen endlich so angenommen werden, wie sie sind! Es muss aufhören, dass sie ihr Leben lang unter dem Zwang der Anpassung leiden müssen. 
Die Inklusion muss noch einen großen Schritt machen. Jeder Autist sollte individuell betrachtet werden.

Es muss selbstverständlich werden, überall teilnehmen zu können.

Es darf nicht mehr vorkommen, dass autistische Menschen unter Diskriminierung leiden.


Ein Verein ist immer nur so gut, wie seine Mitglieder. Ihr wollt dabei sein?

Dann meldet euch hier an:



Ihr wollt uns unterstützen oder spenden?
Dann könnt ihr euch hier über alle Möglichkeiten informieren: